+76,5 %    +102,79 %  

Klicks                                   Budget

+4,57 %    -28,19 %  

CTR                                      CPA


Ausgangssituation

Unser Kunde bietet Verwaltungssoftware für Dienstleistungsunternehmen an. Es handelt sich um eine Full-Service Software, die es einer sehr spitzen B2B-Zielgruppe ermöglicht, den gesamten Tagesablauf wie beispielsweise Angebotserstellung, Rechnungslegung und Zeiterfassung zu optimieren. 

Für den Kunden wurde bereits das Management der Google Ads Kampagnen übernommen. Der Freelancer hat das Projekt aufgrund einer angehenden Festanastellung abgegeben, weshalb das Unternehmen nach einem Ersatz gesucht hat.

Die Kampagnen waren auf ungewöhnliche Art und Weise aufgesetzt, was die Übersichtlichkeit und Möglichkeit der Skalierung erheblich erschwerte. Conversions wurden nicht ideal gemessen, wodurch es zu einer Überbewertung der Kampagnenergebnisse kam.

Ziele

1. Senkung der Kosten pro Conversion 

2. Skalierung des Accounts bei profitablen Conversion-Zahlen

3. Kontinuierlicher Lead-Flow 

Herausforderung

Für den Kunden war bereits klar, dass Google Ads ein gut funktionierender Kanal ist, allerdings stand die Steigerung der Profitabilität im Vordergrund. Nach unserem Audit fanden wir die folgenden Herausforderungen:

Account Struktur 

Die Account Struktur war nicht mehr zeitgemäß und entsprach nicht den Herausforderungen des Marktes. Die Werbeanzeigen konnten dadurch nicht relevant ausgespielt werden und eine Analyse des IST-Zustandes oder der größten Hebel wurde erschwert.

Geringe CTR (Durchklickrate) 

Die CTR war mit 1,67 % sehr unterdurchschnittlich. Von 100 Werbeeinblendungen wurde nur 1 – 2 mal geklickt. Dies ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Werbeanzeigen für irrelevante Suchen ausgespielt werden. Eine niedrige CTR führt zu einer Verschlechterung des Qualitätsfaktors und damit zu erhöhten Klickpreisen.

Eingeschränktes Suchvolumen 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Conversion Tracking 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Anstehender Domainumzug

Die Kampagnen waren zu großen Teilen auf eine Domain ausgerichtet, die innerhalb der nächsten Wochen abgeschaltet werden sollte, um den gesamten Traffic auf einer Domain zu sammeln, um den Verwaltungsaufwand langfristig zu reduzieren.

Strategie

Überliegender Plan 

Die vorliegenden Daten machten es sehr deutlich, dass wir an der Relevanz der Werbeausspielung arbeiten müssen. Mit mehr Relevanz bekommen wir mehr hochwertige NutzerInnen auf die Webseite, steigern die CTR und können somit langfristig die Kosten pro Lead (CPL) reduzieren und Areale identifizieren, die eine Skalierung ermöglichen.

Account Struktur 

Die aktuelle Account Struktur erschwerte die Analyse und Skalierbarkeit. Daher entschieden wir uns den gesamten Account neu zu strukturieren. Dies hat eine komplette Keyword-Recherche erfordert.

Die Keywords wurden in thematisch passende Anzeigengruppen sortiert, wodurch wir die Chance hatten zielgerichtete Werbeanzeigen zu schreiben, die auf das Interesse des Nutzers zugeschnitten sind.

Durch die neue Keyword Recherche haben wir viele Potentiale gefunden, die eine Skalierung des Accounts ermöglichen. 

Im Zuge der Umstrukturierung haben wir auch neue Werbeanzeigen geschrieben, wodurch wir direkt den Domainumzug einbeziehen und den Traffic auf die zukünftige Webseite umleiten konnten.

Conversion Tracking 

Der erste Schritt bestand in der Aufarbeitung der vorhandenen Daten, um die aktuelle Performance des Accounts zu ermitteln. Welche Conversion Aktionen hatten wirklich einen Mehrwert? Wie wurden sie gemessen? Nach dieser Analyse hatten wir einen konkreten Wert für die Kosten pro neuem Lead (CPL) und konnten uns auf die Optimierung konzentrieren.

Conversions sind die wichtigste Metrik für die profitable Skalierung eines Accounts. Daher bestand der Fokus darauf, ein Conversion Tracking zu implementieren, das uns möglichst realistische Daten gibt. 

Zur Implementierung dieses Conversion Trackings haben wir den Google Tag Manager verwendet, um nur tatsächlich abgesendete Kontaktformularabsendungen oder Anmeldungen zum kostenfreien Testzeitraum zu messen. Wichtig war es hier pro NutzerIn nur eine Conversion zu messen, anstelle wie zuvor jede Conversion eines NutzerIn, obwohl dieser nur einen Lead darstellt.

Ergebnisse

+76,5 %    +102,79 %  

Klicks                                   Budget

+4,57 %    -28,19 %  

CTR                                      CPA

 

Nach der Reduzierung des CPLs bei dem vorgegebenen Budget konnten wir den Account, unter Einhaltung des vereinbarten Ziel-CPLs, schrittweise skalieren.

Inzwischen wurde das Werbebudget verdoppelt, es werden 76,5 % mehr Klicks erzielt. 

Durch die Erhöhung der Relevanz der Werbeanzeigen konnten wir die Durchklickrate um 270,76 % steigern.

Trotz der Verdopplung des Budgets sind wir in der Lage Leads für 28,19 % geringere Kosten zu generieren, was die Profitabilität der Werbemaßnahmen deutlich erhöht hat.

+76,5 %   +102,79 %     

        Klicks            Budget

+4,57 %    -28,19 %  

            CTR                           CPA


Ausgangssituation

Unser Kunde bietet Verwaltungssoftware für Dienstleistungsunternehmen an. Es handelt sich um eine Full-Service Software, die es einer sehr spitzen B2B-Zielgruppe ermöglicht, den gesamten Tagesablauf wie beispielsweise Angebotserstellung, Rechnungslegung und Zeiterfassung zu optimieren. 

Für den Kunden wurde bereits das Management der Google Ads Kampagnen übernommen. Der Freelancer hat das Projekt aufgrund einer angehenden Festanastellung abgegeben, weshalb das Unternehmen nach einem Ersatz gesucht hat.

Die Kampagnen waren auf ungewöhnliche Art und Weise aufgesetzt, was die Übersichtlichkeit und Möglichkeit der Skalierung erheblich erschwerte. Conversions wurden nicht ideal gemessen, wodurch es zu einer Überbewertung der Kampagnenergebnisse kam.

Ziele

1. Senkung der Kosten pro Conversion 

2. Skalierung des Accounts bei profitablen Conversion-Zahlen

3. Kontinuierlicher Lead-Flow 

Herausforderung

Für den Kunden war bereits klar, dass Google Ads ein gut funktionierender Kanal ist, allerdings stand die Steigerung der Profitabilität im Vordergrund. Nach unserem Audit fanden wir die folgenden Herausforderungen:

Account Struktur 

Die Account Struktur war nicht mehr zeitgemäß und entsprach nicht den Herausforderungen des Marktes. Die Werbeanzeigen konnten dadurch nicht relevant ausgespielt werden und eine Analyse des IST-Zustandes oder der größten Hebel wurde erschwert.

Geringe CTR (Durchklickrate) 

Die CTR war mit 1,67 % sehr unterdurchschnittlich. Von 100 Werbeeinblendungen wurde nur 1 – 2 mal geklickt. Dies ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Werbeanzeigen für irrelevante Suchen ausgespielt werden. Eine niedrige CTR führt zu einer Verschlechterung des Qualitätsfaktors und damit zu erhöhten Klickpreisen.

Eingeschränktes Suchvolumen 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Conversion Tracking 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Anstehender Domainumzug

Die Kampagnen waren zu großen Teilen auf eine Domain ausgerichtet, die innerhalb der nächsten Wochen abgeschaltet werden sollte, um den gesamten Traffic auf einer Domain zu sammeln, um den Verwaltungsaufwand langfristig zu reduzieren.

Strategie

Überliegender Plan 

Die vorliegenden Daten machten es sehr deutlich, dass wir an der Relevanz der Werbeausspielung arbeiten müssen. Mit mehr Relevanz bekommen wir mehr hochwertige Nutzer auf die Webseite, steigern die CTR und können somit langfristig die Kosten pro Lead (CPL) reduzieren und Areale identifizieren, die eine Skalierung ermöglichen.

Account Struktur 

Die aktuelle Account Struktur erschwerte die Analyse und Skalierbarkeit. Daher entschieden wir uns den gesamten Account neu zu strukturieren. Dies hat eine komplette Keyword-Recherche erfordert.

Die Keywords wurden in thematisch passende Anzeigengruppen sortiert, wodurch wir die Chance hatten zielgerichtete Werbeanzeigen zu schreiben, die auf das Interesse des Nutzers zugeschnitten sind.

Durch die neue Keyword Recherche haben wir viele Potentiale gefunden, die eine Skalierung des Accounts ermöglichen. 

Im Zuge der Umstrukturierung haben wir auch neue Werbeanzeigen geschrieben, wodurch wir direkt den Domainumzug einbeziehen und den Traffic auf die zukünftige Webseite umleiten konnten.

Conversion Tracking 

Der erste Schritt bestand in der Aufarbeitung der vorhandenen Daten, um die aktuelle Performance des Accounts zu ermitteln. Welche Conversion Aktionen hatten wirklich einen Mehrwert? Wie wurden sie gemessen? Nach dieser Analyse hatten wir einen konkreten Wert für die Kosten pro neuem Lead (CPL) und konnten uns auf die Optimierung konzentrieren.

Conversions sind die wichtigste Metrik für die profitable Skalierung eines Accounts. Daher bestand der Fokus darauf, ein Conversion Tracking zu implementieren, das uns möglichst realistische Daten gibt. 

Zur Implementierung dieses Conversion Trackings haben wir den Google Tag Manager verwendet, um nur tatsächlich abgesendete Kontaktformularabsendungen oder Anmeldungen zum kostenfreien Testzeitraum zu messen. Wichtig war es hier pro Nutzer nur eine Conversion zu messen, anstelle wie zuvor jede Conversion eines Nutzers, obwohl dieser nur einen Lead darstellt.

Ergebnisse

+76,5 %   +102,79 %  

      Klicks                                Budget

+4,57 %    -28,19 %  

        CTR                          CPA

 

Nach der Reduzierung des CPLs bei dem vorgegebenen Budget konnten wir den Account, unter Einhaltung des vereinbarten Ziel-CPLs, schrittweise skalieren.

Inzwischen wurde das Werbebudget verdoppelt, es werden 76,5 % mehr Klicks erzielt. 

Durch die Erhöhung der Relevanz der Werbeanzeigen konnten wir die Durchklickrate um 270,76 % steigern.

Trotz der Verdopplung des Budgets sind wir in der Lage Leads für 28,19 % geringere Kosten zu generieren, was die Profitabilität der Werbemaßnahmen deutlich erhöht hat.

+76,5 %    +102,79 %     +4,57 %    -28,19 %  

               CTR                                      CPA                                                Klicks                                   Kosten


Ausgangssituation

Unser Kunde bietet Verwaltungssoftware für Dienstleistungsunternehmen an. Es handelt sich um eine Full-Service Software, die es einer sehr spitzen B2B-Zielgruppe ermöglicht, den gesamten Tagesablauf wie beispielsweise Angebotserstellung, Rechnungslegung und Zeiterfassung zu optimieren. 

Für den Kunden wurde bereits das Management der Google Ads Kampagnen übernommen. Der Freelancer hat das Projekt aufgrund einer angehenden Festanastellung abgegeben, weshalb das Unternehmen nach einem Ersatz gesucht hat.

Die Kampagnen waren auf ungewöhnliche Art und Weise aufgesetzt, was die Übersichtlichkeit und Möglichkeit der Skalierung erheblich erschwerte. Conversions wurden nicht ideal gemessen, wodurch es zu einer Überbewertung der Kampagnenergebnisse kam.

Ziele

1. Senkung der Kosten pro Conversion 

2. Skalierung des Accounts bei profitablen Conversion-Zahlen

3. Kontinuierlicher Lead-Flow 

Herausforderung

Für den Kunden war bereits klar, dass Google Ads ein gut funktionierender Kanal ist, allerdings stand die Steigerung der Profitabilität im Vordergrund. Nach unserem Audit fanden wir die folgenden Herausforderungen:

Account Struktur 

Die Account Struktur war nicht mehr zeitgemäß und entsprach nicht den Herausforderungen des Marktes. Die Werbeanzeigen konnten dadurch nicht relevant ausgespielt werden und eine Analyse des IST-Zustandes oder der größten Hebel wurde erschwert.

Geringe CTR (Durchklickrate) 

Die CTR war mit 1,67 % sehr unterdurchschnittlich. Von 100 Werbeeinblendungen wurde nur 1 – 2 mal geklickt. Dies ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Werbeanzeigen für irrelevante Suchen ausgespielt werden. Eine niedrige CTR führt zu einer Verschlechterung des Qualitätsfaktors und damit zu erhöhten Klickpreisen.

Eingeschränktes Suchvolumen 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Conversion Tracking 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Anstehender Domainumzug

Die Kampagnen waren zu großen Teilen auf eine Domain ausgerichtet, die innerhalb der nächsten Wochen abgeschaltet werden sollte, um den gesamten Traffic auf einer Domain zu sammeln, um den Verwaltungsaufwand langfristig zu reduzieren.

Strategie

Überliegender Plan 

Die vorliegenden Daten machten es sehr deutlich, dass wir an der Relevanz der Werbeausspielung arbeiten müssen. Mit mehr Relevanz bekommen wir mehr hochwertige Nutzer auf die Webseite, steigern die CTR und können somit langfristig die Kosten pro Lead (CPL) reduzieren und Areale identifizieren, die eine Skalierung ermöglichen.

Account Struktur 

Die aktuelle Account Struktur erschwerte die Analyse und Skalierbarkeit. Daher entschieden wir uns den gesamten Account neu zu strukturieren. Dies hat eine komplette Keyword-Recherche erfordert.

Die Keywords wurden in thematisch passende Anzeigengruppen sortiert, wodurch wir die Chance hatten zielgerichtete Werbeanzeigen zu schreiben, die auf das Interesse des Nutzers zugeschnitten sind.

Durch die neue Keyword Recherche haben wir viele Potentiale gefunden, die eine Skalierung des Accounts ermöglichen. 

Im Zuge der Umstrukturierung haben wir auch neue Werbeanzeigen geschrieben, wodurch wir direkt den Domainumzug einbeziehen und den Traffic auf die zukünftige Webseite umleiten konnten.

Conversion Tracking 

Der erste Schritt bestand in der Aufarbeitung der vorhandenen Daten, um die aktuelle Performance des Accounts zu ermitteln. Welche Conversion Aktionen hatten wirklich einen Mehrwert? Wie wurden sie gemessen? Nach dieser Analyse hatten wir einen konkreten Wert für die Kosten pro neuem Lead (CPL) und konnten uns auf die Optimierung konzentrieren.

Conversions sind die wichtigste Metrik für die profitable Skalierung eines Accounts. Daher bestand der Fokus darauf, ein Conversion Tracking zu implementieren, das uns möglichst realistische Daten gibt. 

Zur Implementierung dieses Conversion Trackings haben wir den Google Tag Manager verwendet, um nur tatsächlich abgesendete Kontaktformularabsendungen oder Anmeldungen zum kostenfreien Testzeitraum zu messen. Wichtig war es hier pro Nutzer nur eine Conversion zu messen, anstelle wie zuvor jede Conversion eines Nutzers, obwohl dieser nur einen Lead darstellt.

Ergebnisse

+76,5 %    +102,79 %  

Klicks                                   Kosten

+4,57 %    -28,19 %  

CTR                                      CPA

 

Nach der Reduzierung des CPLs bei dem vorgegebenen Budget konnten wir den Account, unter Einhaltung des vereinbarten Ziel-CPLs, schrittweise skalieren.

Inzwischen wurde das Werbebudget verdoppelt, es werden 76,5 % mehr Klicks erzielt. 

Durch die Erhöhung der Relevanz der Werbeanzeigen konnten wir die Durchklickrate um 270,76 % steigern.

Trotz der Verdopplung des Budgets sind wir in der Lage Leads für 28,19 % geringere Kosten zu generieren, was die Profitabilität der Werbemaßnahmen deutlich erhöht hat.

+76,5 %  +102,79 %   +4,57 %    -28,19 %  

          Klicks                        Budget                             CTR                          CPA


Ausgangssituation

Unser Kunde bietet Verwaltungssoftware für Dienstleistungsunternehmen an. Es handelt sich um eine Full-Service Software, die es einer sehr spitzen B2B-Zielgruppe ermöglicht, den gesamten Tagesablauf wie beispielsweise Angebotserstellung, Rechnungslegung und Zeiterfassung zu optimieren. 

Für den Kunden wurde bereits das Management der Google Ads Kampagnen übernommen. Der Freelancer hat das Projekt aufgrund einer angehenden Festanastellung abgegeben, weshalb das Unternehmen nach einem Ersatz gesucht hat.

Die Kampagnen waren auf ungewöhnliche Art und Weise aufgesetzt, was die Übersichtlichkeit und Möglichkeit der Skalierung erheblich erschwerte. Conversions wurden nicht ideal gemessen, wodurch es zu einer Überbewertung der Kampagnenergebnisse kam.

Ziele

1. Senkung der Kosten pro Conversion 

2. Skalierung des Accounts bei profitablen Conversion-Zahlen

3. Kontinuierlicher Lead-Flow 

Herausforderung

Für den Kunden war bereits klar, dass Google Ads ein gut funktionierender Kanal ist, allerdings stand die Steigerung der Profitabilität im Vordergrund. Nach unserem Audit fanden wir die folgenden Herausforderungen:

Account Struktur 

Die Account Struktur war nicht mehr zeitgemäß und entsprach nicht den Herausforderungen des Marktes. Die Werbeanzeigen konnten dadurch nicht relevant ausgespielt werden und eine Analyse des IST-Zustandes oder der größten Hebel wurde erschwert.

Geringe CTR (Durchklickrate) 

Die CTR war mit 1,67 % sehr unterdurchschnittlich. Von 100 Werbeeinblendungen wurde nur 1 – 2 mal geklickt. Dies ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Werbeanzeigen für irrelevante Suchen ausgespielt werden. Eine niedrige CTR führt zu einer Verschlechterung des Qualitätsfaktors und damit zu erhöhten Klickpreisen.

Eingeschränktes Suchvolumen 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Conversion Tracking 

Eines der langfristigen Ziele bestand aus dem Wachstum des Google Ads Accounts, allerdings war das Suchvolumen bereits bei dem bestehenden Setup eingeschränkt. Dadurch war das Skalierungspotential unter den gegebenen Umständen unmöglich.

Anstehender Domainumzug

Die Kampagnen waren zu großen Teilen auf eine Domain ausgerichtet, die innerhalb der nächsten Wochen abgeschaltet werden sollte, um den gesamten Traffic auf einer Domain zu sammeln, um den Verwaltungsaufwand langfristig zu reduzieren.

Strategie

Überliegender Plan 

Die vorliegenden Daten machten es sehr deutlich, dass wir an der Relevanz der Werbeausspielung arbeiten müssen. Mit mehr Relevanz bekommen wir mehr hochwertige Nutzer auf die Webseite, steigern die CTR und können somit langfristig die Kosten pro Lead (CPL) reduzieren und Areale identifizieren, die eine Skalierung ermöglichen.

Account Struktur 

Die aktuelle Account Struktur erschwerte die Analyse und Skalierbarkeit. Daher entschieden wir uns den gesamten Account neu zu strukturieren. Dies hat eine komplette Keyword-Recherche erfordert.

Die Keywords wurden in thematisch passende Anzeigengruppen sortiert, wodurch wir die Chance hatten zielgerichtete Werbeanzeigen zu schreiben, die auf das Interesse des Nutzers zugeschnitten sind.

Durch die neue Keyword Recherche haben wir viele Potentiale gefunden, die eine Skalierung des Accounts ermöglichen. 

Im Zuge der Umstrukturierung haben wir auch neue Werbeanzeigen geschrieben, wodurch wir direkt den Domainumzug einbeziehen und den Traffic auf die zukünftige Webseite umleiten konnten.

Conversion Tracking 

Der erste Schritt bestand in der Aufarbeitung der vorhandenen Daten, um die aktuelle Performance des Accounts zu ermitteln. Welche Conversion Aktionen hatten wirklich einen Mehrwert? Wie wurden sie gemessen? Nach dieser Analyse hatten wir einen konkreten Wert für die Kosten pro neuem Lead (CPL) und konnten uns auf die Optimierung konzentrieren.

Conversions sind die wichtigste Metrik für die profitable Skalierung eines Accounts. Daher bestand der Fokus darauf, ein Conversion Tracking zu implementieren, das uns möglichst realistische Daten gibt. 

Zur Implementierung dieses Conversion Trackings haben wir den Google Tag Manager verwendet, um nur tatsächlich abgesendete Kontaktformularabsendungen oder Anmeldungen zum kostenfreien Testzeitraum zu messen. Wichtig war es hier pro Nutzer nur eine Conversion zu messen, anstelle wie zuvor jede Conversion eines Nutzers, obwohl dieser nur einen Lead darstellt.

Ergebnisse

+76,5 %    +102,79 %  

Klicks                                   Budget

+4,57 %    -28,19 %  

CTR                                      CPA

 

Nach der Reduzierung des CPLs bei dem vorgegebenen Budget konnten wir den Account, unter Einhaltung des vereinbarten Ziel-CPLs, schrittweise skalieren.

Inzwischen wurde das Werbebudget verdoppelt, es werden 76,5 % mehr Klicks erzielt. 

Durch die Erhöhung der Relevanz der Werbeanzeigen konnten wir die Durchklickrate um 270,76 % steigern.

Trotz der Verdopplung des Budgets sind wir in der Lage Leads für 28,19 % geringere Kosten zu generieren, was die Profitabilität der Werbemaßnahmen deutlich erhöht hat.

>